Kurskatalog

Der Fintelligence Kurskatalog besteht aus Vor-Ort-Programmen und E-Learning-Modulen in den vier Hauptfachgebieten:

 

  • Management und Business Fähigkeiten
  • Client Management Fähigkeiten
  • Finanzprodukte & Investment Management
  • Ethik, Recht und Compliance

 

Alle Programme und E-Learning-Module enthalten Assessments und Tests und sind in mehreren Sprachen verfügbar, vor allem in Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch.

Management und Business Fähigkeiten

Geschäftsstrategie (3)

  • Blue Oceans schaffen (nachhaltige Wettbewerbsvorteile) und Tools analysieren
  • Marktgrenzen rekonstruieren
  • Fokus auf das Bild, nicht auf die Zahlen
  • Über die bestehende Nachfrage hinausgehen
  • Die strategische Abfolge richtig gestalten
  • Wichtige organisatorische Hürden überwinden
  • Bauen Sie die Umsetzung in die Strategie ein
  • Schlussfolgerung: Nachhaltigkeit und Erneuerung der Blue-Ocean-Strategie
  • Methoden zum Erfinden und Einführung in das Out-of-the-Box-Denken
  • Methoden zum Antizipieren und Lösen von Problemen
  • Geschäftsfall: Innovative strategische Entscheidung
  • Erarbeitung eines Aktionsplans für die eigene Lösung
  • Beurteilungs- und Auswahlverzerrungen (Framing, Endowment Bias, Avaiability Bias, Heuristiken, Anchoring, Mental Accounting)
  • Verwertung statistischer Daten (Verzerrungen bei Stichproben, Rückkehr zum Mittelwert, Korrelation und Kausalität)
  • Entscheidungen unter Risiko (Messung des Nutzens, Risikoaversion, Prospect Theory)
  • Entscheidungen unter Ungewissheit (subjektive Wahrscheinlichkeit, Kausalität, das Prinzip der sicheren Sache)
  • Rote Fahnen und Sicherheitsvorkehrungen
  • Alles zusammenfassen

IT-Kenntnisse (5)

  • Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen
  • Navigation
  • Datenimport
  • Datenverwaltung und -analyse
  • Logische Anweisungen
  • Datenauswertung mit Excel
  • Diagrammerstellung, einschliesslich Brückendiagramme
  • Ziel suchen
  • Bedingte Optimierung
  • Tabellenkalkulationen prüfen und debuggen
  • Kurzübersicht über die wichtigsten Funktionen
  • Anpassen der Symbolleiste für den Schnellzugriff
  • Erstellen von Ordnern zur Verbesserung der Produktivität
  • Erstellen und Verwalten von Regeln
  • Arbeiten mit Aufgaben
  • Arbeiten mit dem Kalender
  • E-Mail-Etikette
  • Benutzerdefinierte Formeln und Funktionen
  • Makros aufzeichnen
  • Makros von Grund auf neu erstellen
  • Formulare, Schaltflächen und Dropdown-Menüs
  • Debuggen von VBA-Code
  • Kurzübersicht über die wichtigsten Funktionen
  • Erstellen einer Präsentation aus einem Word-Dokument
  • Formatieren von Folien, Text, Formen und Bildern
  • Verwenden von Tabellen, Diagrammen, Smart Art und Medien
  • Inhalte aus anderen Präsentationen verwenden
  • Fallstudien

Führungsqualitäten (6)

  • Analyse der Zielgruppe und der gewünschten Ergebnisse der Kommunikation
  • Auswahl von Medien und Kommunikationsstilen
  • Anwendung der Kommunikationsstrategie in einem bestimmten Kontext
  • Präsentationsfähigkeiten, inkl. praktische Übungen
  • Gehen Sie systematisch vor und werden Sie Herr über Ihr eigenes Geschäft
  • Segmentieren Sie Ihren Markt und erstellen Sie ein Endkundenprofil (Persona)
  • Produkt-/Dienstleistungsspezialisierung und Wertversprechen
  • Definieren Sie Ihren Kern und zeichnen Sie Ihre Wettbewerbsposition auf
  • Kalkulieren Sie und entwerfen Sie Ihr Geschäftsmodell (inkl. Preisgestaltung)
  • Berechnen Sie den Lebenszeitwert eines Kunden und die Kosten der Kundenakquise
  • Entwickeln Sie den Produktplan im Detail
  • Starten Sie die Kommunikation Ihres Angebots
  • Führungspraktiken – wie man als Führungskraft und Manager effektiv ist
  • Feedback von Teamleitern erhalten
  • Den Weg vorleben
  • Inspirieren Sie eine gemeinsame Vision
  • Den Prozess überdenken – andere befähigen, zu handeln und zu liefern
  • Ermutigen Sie die Herzen
  • Bringen Sie alles zusammen
  • Die Prinzipien des Coachings (die Kunst des Nachfragens, Zielsetzung und Realitätsprüfung)
  • Die Praxis des Coachings (Lernen und Freude, Motivation und Selbstvertrauen, Feedback und Bewertung) und Mentoring
  • Transformation durch transpersonales Coaching
  • Vorteile der Verwaltung und Pflege eines beruflichen Netzwerks
  • Wege der Vernetzung (physisch, digital) und Möglichkeiten, weitere Beteiligte kennen zu lernen
  • Abbildung Ihres eigenen Netzwerks
  • Individueller Aktionsplan
  • Was sind die Schlüsselelemente von effektivem Training und Lernen? Wie lernen Erwachsene am besten?
  • Wie überwindet man Lernbarrieren – wie schafft man einen lang anhaltenden Lerneffekt (inkl. Lerntransfer)?
  • Wie man Teilnehmer einbindet und ein effektives Training gestaltet/leitet
  • Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten

Management-Techniken (12)

  • Was sind schwierige Gespräche? Wie meistert man schwierige Gespräche?
  • Mit dem Herzen beginnen – lernen hinzuschauen und alles wahrzunehmen
  • Meinen Weg angeben, andere Wege erkunden
  • Zum Handeln übergehen, alles zusammenfügen
  • Üben und Feedback von anderen erhalten
  • Phasen des Business Meetings
  • Analyse der Teilnehmer von Besprechungen; Leitung von Besprechungen
  • Planen und Vorbereiten von Meetings (die Tagesordnung richtig festlegen)
  • Durchführen und Moderieren des Meetings
  • Kluge Nachbereitung (Beteiligte verantwortlich machen)
  • Quellen und Kausalitäten von Stress
  • Wege zum effektiven Umgang mit Stress
  • Stressresilient und ressourcenstark werden in zukünftigen Situationen
  • Analyse der eigenen Situation und Handlungsplan
  • Trennen von Wertschätzung, Coaching und Beurteilung
  • Verstehen der Vorteile des Erhaltens und Gebens von Feedback
  • Ihre blinden Flecken verstehen und sehen
  • Wechseln Sie nicht die Spur
  • Verzerrungen abbauen und eine Wachstumsidentität kultivieren
  • Anpacken, an einem Strang ziehen, lernen und weitermachen
  • Schreibstile im Geschäftsleben und ihr Zweck
  • Verstehen von Zielpublikum und Ziele der Kommunikation
  • Wahl des Vokabulars und des Stils
  • Fakten vs. Meinungen/Gefühle
  • Wege der Planung und Prioritätensetzung
  • Überprüfen Ihrer aktuellen und zukünftigen Ressourcen
  • Individuelle Prioritäten bewusst und realistisch setzen, mögliche Konflikte erkennen
  • Aktionsplan entwickeln
  • Verständnis für das Geschäft der Bank und der Finanzen
  • Erwartungen an die Bank und das Geschäft (inkl. Ethik, Verhaltenskodex)
  • Business-Etikette
  • Prioritäten setzen und Aktionsplan
  • Selbstmanagement (wie man Prioritäten setzt, seine Stärken und Schwächen versteht)
  • Was ist Delegieren – Modelle für effektives Delegieren
  • Der Vorgesetzte und die Delegation
  • Delegation, Anweisung und Überwachung (Können/Wollen-Matrix, Schlüsselelemente der Delegation)
  • Die Planung der Delegation (Vertrauen und Delegation)
  • Rekrutierungsprozess und Stellenprofile
  • Übliche Schwierigkeiten bei der Personalselektion
  • Kompetenzen, Erfahrungen und Potenziale
  • Fragetechniken und Nachweise
  • Kluge Folgefragen stellen
  • Vorstellungsgespräche zur motivationalen Eignung
  • Datenintegration und Schlussfolgerungen ziehen
  • Einblicke in die Talententwicklung (z. B. Potenzial vs. individuelle Leistung)
  • Bewerten und positionieren Sie die Talente Ihres Teams, erstellen Sie ein Profil ihrer Leistung und ihres Potenzials
  • Verstehen Sie die Ziele, die für die einzelnen Talente gesetzt wurden, und bewerten Sie die gezeigten Verhaltensweisen
  • Überprüfen Sie die Lernfähigkeit, das Karrierestreben, das Engagement, die Motivation und die Belastbarkeit der Talente
  • Bereiten Sie die Beurteilung und das Gespräch mit den Talenten vor und antizipieren Sie das Feedback der Talente
  • Geeignete Massnahmen definieren und nächste Meilensteine setzen
  • Verständnis für Entwicklungsmassnahmen (inkl. Coaching und Mentoring)
  • Unterschied zwischen Führung und Management
  • Typische Rollen von Teammitgliedern und Teamdynamik
  • Situative Führung
  • Das „Was ist passiert“-Gespräch, das „Gefühl“-Gespräch und ein „Lerngespräch“ führen
  • Trennen Sie die Menschen vom Problem
  • Fokus auf die Interessen der Parteien und nicht auf ihre Positionen
  • Aktionsplan
  • Fallstricke in Projekten
  • Rollen und Verantwortlichkeiten in Projekten und Stakeholder-Management; Projektleitung, Projektsponsor und Organisation
  • Exzellente Planung und angemessene Zielsetzung
  • Projekte und Veränderung
  • Finanzielle Analyse
  • Projektkrise, Do’s und Don’ts
  • Werkzeuge und Instrumente
  • Aktionspunkte und nächste Schritte

Client Management Fähigkeiten

Fähigkeiten die Persönlichkeit betreffend (4)

  • Einführung in verschiedene Persönlichkeits- und Kommunikationsstile
  • Umfassendes Feedback zu eigenen Persönlichkeits- und Kommunikationsstilen und Verhaltenspräferenzen von Vorgesetzten, Kollegen und Kunden einholen
  • Einführung in das Johari-Fenster – Planen, Üben mit Kollegen und/oder Vorgesetzten
  • Entwickeln von Follow-up und Aktionsplan
  • Perspektiven zum Thema Vertrauen (Was ist der Trusted Advisor? Vertrauen verdienen, wie man Ratschläge gibt, Aufrichtigkeit oder Technik)
  • Der Prozess des Vertrauensaufbaus (die Vertrauensgleichung, die Entwicklung von Vertrauen, Engagement, die Kunst des Zuhörens, die Formulierung des Problems, die Vorstellung einer alternativen Realität, Engagement)
  • Der Einsatz von Vertrauen (verschiedene Kundentypen, Wiedererwerb von Vertrauen aus dem aktuellen Geschäft, der Fall des Cross-Sellings, die schnelle Wirkung, um Vertrauen zu gewinnen)
  • Praxis und Nachbereitung
  • Einführung in die Persönlichkeitstypologie und Nutzen ihrer Anwendung durch den Relationship Manager
  • Erkennen von Persönlichkeitsprofilen, deren Unterschiede und den damit verbundenen Verhaltens- und Kommunikationspräferenzen
  • Erkennen des eigenen Persönlichkeitsprofils und des eigenen präferierten Verhaltens- und Kommunikationsstils
  • Eigenheiten der Kommunikation zwischen Menschen verschiedener Profile
  • Möglichkeiten der Anpassung des eigenen Kommunikationsstils in der Beziehung zu Kunden (verschiedene Profile)
  • Kategorisierung der eigenen Kunden nach Persönlichkeitstypen und Festlegung der nächsten Schritte im Dialog mit Kunden
  • Das Streben nach Resilienz und Agilität in verschiedenen Perspektiven
  • Förderung des Selbstbewusstseins, der Selbstachtung und der Selbstverwirklichung
  • Steigerung des emotionalen Ausdrucks, der Unabhängigkeit und des Durchsetzungsvermögens
  • Aufbau von zwischenmenschlichen Beziehungen, Empathie und sozialer Verantwortung
  • Stressmanagement (Flexibilität, Stresstoleranz und Optimismus)
  • Realitätsprüfung, Problemlösung und Impulskontrolle

Post-Verkaufs-Fähigkeiten (4)

  • Analysieren Sie den Kundenbestand und die Interessenten-Pipeline
  • Adäquate Lösungen vorschlagen
  • Den Abschluss verhandeln
  • Eine Win-Win Situation schaffen und Consequence Selling
  • Mit Einwänden umgehen – Schmerzpunkte erkennen
  • Vom Rapport zum Geschäft, Commitment gewinnen
  • Praktische Übungen zur Anwendung des Gelernten
  • Erstellen von Kundenstrategien zur Vertiefung und Erweiterung der Beziehungen zu Kunden
  • Implementieren Sie massgeschneiderte Kommunikationspläne, um Kundenbeziehungen zu sichern und zusätzliche Chancen zu erkennen
  • Erstellen und implementieren Sie ein individuelles System zur regelmässigen Erneuerung der Kundensituation, um Chancen zu schaffen
  • Erkennen Sie, wenn Kunden Gefahr laufen, die Bank zu verlassen, und ergreifen Sie entsprechende Gegenmassnahmen
  • Wandeln Sie Kundenbeschwerden in Chancen um, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen
  • Nutzen Sie zufriedene Kunden, um Empfehlungen zu erhalten
  • Analyse des aktuellen Kundenstamms und der Interessenten-Pipeline
  • Erkundung von Networking-Möglichkeiten und Empfehlungen über den aktuellen Kundenstamm, Erstellung Ihrer strategischen Netzwerkkarte
  • Methoden zur Vernetzung und Vorstellung bei potenziellen Kunden
  • Analyse des aktuellen Kundenstamms, der Produktdurchdringung und der Preissensibilität
  • Sondierung von Möglichkeiten mit bestehenden Kunden und Prüfung potenzieller Produktbündel, Austausch von Best Practices
  • Entwicklung eines Aktionsplans zum Cross-Selling mit bestehenden Kunden

Vorverkaufs-Fähigkeiten (3)

  • Welches sind Ihre USP (Unique Selling Propositions)?
  • Welches sind die USP Ihrer Gesellschaft?
  • Reflektieren Sie diese und präsentieren Sie vor den Kollegen
  • Üben und entwickeln Sie eine überzeugende Selbstdarstellung, Video
  • Feedback von Kollegen einholen, Aktionsplan, wie es weitergehen soll
  • Kommunizieren Sie bei Kundenterminen (Erst- und Folgetermine) mit grosser Wirkung
  • Effektive Akquise von Neukunden durch Cold Leads, Warm Leads und Hot Leads
  • Verstehen, wie man sein Angebot gegenüber Kunden positiv positioniert
  • Verstehen, wie man in Kundengesprächen mit Vorteilen argumentiert und dem Kunden eine Vielzahl von Möglichkeiten präsentiert
  • Auf Einwände vorbereitet sein und wissen, wie man darauf reagiert
  • Rollenspiele durchführen und hilfreiche Inputs für die Entwicklung der eigenen Praxis erhalten
  • Verstehen des aktuellen Kundenstamms (Profiling von Kunden) in Bezug auf aktuelle/zukünftige Rentabilität und andere Indikatoren
  • Verstehen der aktuellen und antizipieren zukünftiger Kundenbedürfnisse (inkl. Interviewtechniken und aktives Zuhören)
  • Abbildung der Kundenpipeline mit klaren Prognosen zu Umsatz- und Produktdurchdringung

Verkaufstechniken (5)

  • Wie man mit Kunden interagiert und wie man Informationen erhält, die für den Aufbau der Beziehung zum Kunden wichtig sind
  • Vorteile der Verwendung von offenen/klärenden/prüfenden Fragen – verstehen und üben
  • Die verschiedenen Arten zu kommunizieren und zuzuhören (Rollen von Kommunikator und Zuhörer)
  • Aktives Zuhören vs. andere Arten des Zuhörens
  • Die Vorteile und Hindernisse des aktiven Zuhörens
  • Üben von Fragetechniken und aktivem Zuhören
  • Kommunikation mit grosser Wirkung (Zielgruppe, Kanäle, Ton und Frequenz; Überzeugung, Energie und Involvement)
  • Wie andere Sie sehen, wie Sie andere sehen
  • Ihre persönliche Marke schaffen
  • Überzeugungsargumente und -techniken
  • Aktionsplan und nächste Schritte
  • Verständnis der Umsatzströme für verschiedene Kundengruppen
  • Verstehen der aktuellen und zukünftigen Umsätze
  • Analysieren des aktuellen Kundenbestands und der Interessenten-Pipeline
  • Entwicklung einer Strategie zur Priorisierung und Akquise für verschiedene Kundengruppen
  • Entwicklung eines Aktionsplans mit konkreten Folgeaktivitäten
  • Betrachten Sie die verschiedenen Phasen der Vorbereitung
  • Überprüfen Sie die Informationen über den Kunden, die Sie bisher schon gesammelt haben
  • Führen Sie zusätzliche Recherchen aus verschiedenen Quellen durch
  • Persönliche Vorstellung üben (inkl. Bank und Anlagephilosophie)
  • Planen Sie die Struktur des Gesprächs und die Agenda
  • Identifizieren Sie Bereiche, die Sie erforschen möchten
  • Eröffnen Sie Fragen und führen Sie einen strukturierten Interview-Fragebogen durch
  • Trennen Sie Menschen vom Problem
  • Konzentrieren Sie sich auf die Interessen der Parteien und nicht auf ihre Positionen
  • Erfinden Sie Optionen zum gegenseitigen Nutzen (um eine Win-Win-Situation zu erreichen)
  • Definieren Sie objektive Kriterien, die es Ihnen erlauben, die „gute und/oder akzeptable Lösung“ zu beurteilen
  • BATNA und JUJITSU
  • Üben Sie mit konkreten Beispielen aus Ihrer beruflichen Praxis

Finanzprodukte & Investment Management

Zinsanlagen (9)

  • Funktion des Zinses und wesentliche Charakteristika von Zinsanlagen
  • Teilmärkte von Zinsanlagen
  • Ausprägungsmerkmale von Anleihen
  • Wie Anleihen auf dem Primärmarkt emittiert werden
  • Handel von Anleihen auf dem Sekundärmarkt
  • Beziehung zwischen Renditen und Anleihekursen
  • Berechnung von Anleiherenditen
  • Zeitwert des Geldes und Zinseszins
  • Preisbildung bei Anleihen
  • Laufzeitstruktur von Zinssätzen
  • Zinsänderungsrisiko und Duration
  • Der Unterschied zwischen Kapital- und Geldmarkt
  • Wesentliche Merkmale von Geldmärkten
  • Geldmarktinstrumente
  • Einsatz und Eignung von Geldmarktinstrumenten in Kundenportfolios
  • Anleiheemittenten (Unternehmen, Staaten, supranationale Staaten, Schwellenländer)
  • Anleihearten (Vanilla Bonds, Wandelanleihen, Anleihen mit Optionsscheinen, variabel verzinsliche Anleihen, Medium-Term Notes)
  • Bewertung von Wandelanleihen
  • Kreditrisiko von Anleihen – Investment Grade vs. High-Yield-Anleihen
  • Besicherte vs. unbesicherte Anleihen
  • Seniorität der Gläubiger
  • Feste vs. variable Verzinsung
  • Nachrangige Anleihen
  • Pflichtwandelanleihen (Co-Co)
  • Verbriefung – Asset Backed Securities und Mortgage Backed Securities
  • Auslandsanleihen, Eurobonds und Doppelwährungsanleihen
  • Kündbare Anleihen
  • Grüne Anleihen
  • Emission von Anleihen
  • Private Platzierung
  • Angebote zur Zeichnung
  • Emission durch Auktion
  • Anleiheemissionsprozess (Mandat, Konsortialbildung, Underwriting, Zuteilung, Listing)
  • Auswahl der geeigneten Strategie
  • Fähigkeit und Bereitschaft des Kunden, Risiken einzugehen
  • Anleihenstrategien nach Risiko, Liquidität und erwarteter Rendite
  • Steuerliche Aspekte
  • Komponenten von festverzinslichen Erträgen – Zinseinkommen und Kapitalgewinn
  • Aufgelaufene Zinsen
  • Anleihenstrategien im Niedrigzinsumfeld
  • Herkömmliche Bewertung von Anleihen
  • Arbitragefreie Bewertung (aufgrund Kassakursen)
  • Clean Price, Dirty Price und Marchzinsen
  • Daycount-Konventionen zur Berechnung von Stückzinsen
  • Fallbeispiel: Bestätigung des Preises einer Unternehmensanleihe aus Refinitiv/Bloomberg
  • Motive für Verbriefung
  • Klassifizierung von verbrieften Instrumenten (RMBS, CMBS, ABS)
  • Verbriefungsmechanismus
  • Struktur der Tranchen
  • Fallstudien

Aktien (5)

  • Was ist eine Aktie?
  • Rechte der Aktionäre
  • Definition und wesentliche Grundsätze der Corporate Governance
  • Arten von Aktien (Stammaktien, Vorzugsaktien, wandelbare Vorzugsaktien)
  • Dividende
  • Bezugsrecht
  • Aktiensplit
  • Rückkäufe von Aktien
  • Primär- und Sekundärmarkt
  • Methoden der Ausgabe von Aktien
  • Prozess der Erstausgabe von Aktien
  • Börsennotierung und Sekundärmarkthandel von Aktien
  • Auftragsarten
  • Ausserbörslicher Handel
  • Aktienindex (wichtige Indizes, Gewichtungsmethoden, Total Return vs. Preisindizes)
  • Bewertungsverfahren von Unternehmen
  • Asset-basierte Bewertung (Rolle des Goodwills bei der Unternehmensbewertung)
  • Cash-flow-basierte Bewertung (Dividendendiskontierungsmodelle, DCF-Modelle)
  • Durchschnittswertmethode
  • Vergleich von fundamentaler, technischer und verhaltensorientierter Analyse
  • Fundamentale Aktienanalyse (makroökonomische Analyse, Branchenanalyse, Unternehmensanalyse)
  • Konzept des inneren Wertes
  • Dividenden Diskont Modell vs. marktbasierte Aktienkennzahlen (Multiples)
  • Kennzahlen der Aktienanalyse
  • Prinzipien der technischen Analyse
  • Grundsätze der Verhaltensanalyse
  • Rolle von Aktienanlagen in Portfolios
  • Eignung von Aktien basierend auf dem Kundenprofil
  • Aktien und Währungsrisiko
  • Handelshäufigkeit und Rolle von Transaktionskosten und Steuern
  • Diversifizierung
  • Aktive und passive Aktienstrategien
  • Konjunkturzyklus
  • Zyklische vs. defensive Aktien

Portfolio Management (7)

  • Berechnung von Renditen (einfache Rendite, zeitgewichtete Rendite, kapitalgewichtete Rendite, Annualisierung von Renditen)
  • Definition und Berechnung des Risikos (Volatilität, Normalverteilung, Kurtosis)
  • Sytematisches vs. spezifisches Risiko
  • Die Rolle der Diversifizierung bei der Risikominderung
  • Korrelation und ihre Auswirkung auf die Diversifizierung
  • Effizienzgrenze und Kapitalmarktlinie
  • Einführung in das Capital Asset Pricing Model und Beta als Risikomass
  • Risikoadjustierte Performancemasse (Jensen’s Alpha, Sharpe Ratio, Treynor Ratio)
  • Der Investitionsprozess (Planung, Ausführung und Feedback)
  • Die Bedeutung der Asset Allocation für Risiko und Ertrag eines Portfolios
  • Strategische vs. taktische Vermögensallokation
  • Optimale Allokation basierend auf dem Kundenprofil
  • Benchmarking
  • Taktische Vermögensallokation
  • Aktives vs. passives Portfoliomanagement
  • Markteffizienz und aktive Strategien
  • Top-Down- vs. Bottom-Up-Strategien
  • Asset-Allocation-Entscheidungen
  • Performance-Messung (Tracking Error, Information Ratio)
  • GIPS
  • Typische Portfoliostrategien
  • Core-Satellite-Ansatz
  • Fallstudien
  • Beschaffung von Daten und Überprüfung der Zuverlässigkeit
  • Auswahl der Berechnungsmethodik (TWRR, MWRR, Linked-IRR)
  • Auswählen geeigneter Benchmarks
  • Anpassung der Rendite an das Risiko – risikoadjustierte Performancemessung
  • Bewertung der Angemessenheit von Benchmarks
  • Auswahl einer geeigneten Attributionsmethodik (Mikro-Attribution, Makro-Attribution, Fixed-Income-Attribution, Multiperioden-Rendite-Attribution)
  • Verstehen der Auswirkungen von Anlageentscheidungen auf die Performance (Market Timing, Allokation, Wertpapierauswahl)
  • Berechnung des Gegenwartswertes von fixen und inflationsabhängigen Verbindlichkeiten
  • Matching der Anlagen mit den Verbindlichkeiten
  • Implementierung

Makroökonomische Aspekte (5)

  • Die Bedeutung des makroökonomischen Umfelds für Investitionsrisiko und Rendite
  • Kreislauf der Wirtschaft
  • Messung der gesamtwirtschaftlichen Leistung
  • Kaufkraftverlust und Messung der Inflation
  • Nominale vs. reale Preise und Zinssätze
  • Ersparnis und Investition
  • Funktionen des Geldes
  • Messung der Geldmenge
  • Determinanten von Geldangebot und -nachfrage
  • Geldpolitik und die Rolle der Zentralbank
  • Mechanismen der Geldpolitik
  • Auswirkung von Inflation und Deflation auf das Wirtschaftswachstum
  • Messung des Wirtschaftswachstums
  • Definition und Instrumente der Finanzpolitik
  • Angebots- und nachfrageorientierte Finanzpolitik
  • Staatsfinanzen und Staatsverschuldung
  • Fallbeispiel: Maastricht-Vertrag und die Verschuldung der EU-Mitgliedsländer
  • Definition und Komponenten der Zahlungsbilanz
  • Leistungsbilanz
  • Interaktion von Leistungsbilanz und nationalen Ersparnissen und Investitionen
  • Fiskalische vs. Leistungsbilanzdefizite
  • Wie man mit Leistungsbilanzdefiziten umgeht
  • Wechselkurssysteme (flexibles, kontrolliertes Floaten, Pegging, Währungsunion)
  • Determinanten der Wechselkurse
  • Reale vs. nominale Wechselkurse
  • Auswirkungen der Wechselkurse auf die Gesamtwirtschaft

Derivative (10)

  • Was sind Derivate?
  • Erläuterung der wichtigsten Arten von Derivaten (Forwards, Futures, Swaps und Optionen)
  • Wo und wie Derivate gehandelt werden können
  • Einsatz von Derivaten im Portfolio Management
  • Beurteilung der Eignung von Derivaten für Kunden
  • Verstehen von Optionstypen (Call- vs. Put-Optionen, Long- und Short-Positionen)
  • Optionsverfallstypen (amerikanisch vs. europäisch, wie man entscheidet, ob/wann man die Option ausübt)
  • Auszahlungsprofile für Optionspositionen
  • Berechnen von Gewinnen/Verlusten von Optionspositionen
  • Komponenten der Optionsprämien (Innerer Wert, Zeitwert)
  • Determinanten von Optionswerten (Preis des Basiswertes, Laufzeit, Zinssatz, Volatilität)
  • Welche Faktoren sind für Call- und Put-Optionen am wichtigsten
  • Sensitivität der Optionswerte auf Änderungen der Bestimmungsfaktoren
  • Innerer (fairer) vs. theoretischer (Zeit-)Wert von Optionen
  • Bewertung von Optionen mit der Black-Scholes-Formel
  • Bewertung von Optionen mit Excel und anderen Optionsrechnern
  • Put-Call-Parität
  • Was sind Optionsindikatoren?
  • Statische vs. dynamische Indikatoren
  • Bedeutung der statischen Indikatoren (Aufgeld, Hebel, Break-even)
  • Bedeutung von dynamischen Indikatoren (Delta, Gamma, Vega, Theta, Rho, Omega)
  • Abgleich von Marktmeinungen mit Derivatstrategien
  • Vier grundlegende Optionsstrategien
  • Absichern und Spekulieren mit Optionen
  • Direktionale Wetten und Volatilitätswetten
  • Strategien zur Renditesteigerung
  • Vier Hauptverwendungszwecke von Optionen (Spekulation, Absicherung, Renditeerhöhung, Arbitrage)
  • Optionsspreads und Kombinationen (Bull- und Bear-Spreads, Straddles und Strangles)
  • Einsatz von Optionen in Kundenportfolios
  • Digitale Optionen, Definitionen und Risiko-Ertrags-Profile (Binäre Optionen, Alles-oder-Nichts-Optionen)
  • Pfadabhängige Optionen, Definitionen und Risiko-Ertrags-Profile (Barrier-Optionen, Asiatische Optionen)
  • Rainbow-Optionen, Definitionen und Risiko-Ertrags-Profile (Outperformance-Optionen, Best-of-Optionen, Worst-of-Optionen)
  • Definition von Swaps
  • Swap-Terminologie
  • Handel mit Swaps (Rolle der zentralen Gegenparteien, Standardisierung von Verträgen)
  • Arten von Swaps (Zinsswaps, Rohstoffswaps, Währungsswaps, Credit Default Swaps)
  • Prinzipien der Preisbildung und Bewertung von Swaps
  • Definition von Volatilität
  • Historische vs. implizite vs. realisierte Volatilität
  • Sensitivität von Optionen auf Volatilität
  • Volatilitätsbezogene Instrumente
  • Ist Volatilität ein umfassendes Mass für das Risiko?

Anlagefonds (4)

  • Verschiedene Arten von Anlagefonds (kollektive Kapitalanlagen) in der Schweiz, der EU und im UK
  • Offene vs. geschlossene Kapitalanlagen
  • Die besten Fondsstrukturen für Ihre Kunden
  • Fondsstrategien – aktiv vs. passiv
  • Aktienfondstypen und -strategien
  • Rentenfondstypen und -strategien
  • Geldmarktfonds
  • Nachhaltigkeitsfonds
  • ETFs
  • Multi-Asset-Fonds-Typen und -Strategien
  • Absolute- und Relative-Return-Fonds
  • Immobilien- und Rohstofffonds
  • Definition und Berechnung des Nettoinventarwerts (NAV)
  • Bewertung von Fondsgebührenstrukturen (Berechnung der Total Expense Ratio TER)
  • Direkte und indirekte Kosten der Anlage in Fonds
  • Primär- und Sekundärmärkte für Anteile an Fonds
  • Fonds-Ratings und -Rankings
  • Überblick über die Besteuerung von Fondsanlagen (Schweiz, EU und UK)
  • Quellensteuer
  • Besteuerung von Kapitalgewinnen vs. Ausschüttungen
  • Rolle des Standorts von Fonds und Anleger

Kredite und Hypotheken (4)

  • Volkswirtschaftliche Funktion von Bankensystemen
  • Finanzielle Intermediation
  • Merkmale von Krediten
  • Gedeckte vs. ungedeckte Kredite
  • Management des Kreditrisikos
  • Arten von Konsumentenkrediten
  • Überziehungskredite
  • Leasing von Konsumgütern
  • Bankkredite
  • Rückzahlungsmodalitäten von Krediten
  • Lombardkredite
  • Bedeutung des Grundbuchs
  • Eintragungsfähige Grundstücke
  • Dienstbarkeiten und Belastungen
  • Arten des Grundeigentums
  • Wesentliche Elemente der Immobilienfinanzierung
  • Bewertung von Immobilien
  • Eigenschaften der Immobilie und Standortmerkmale
  • Regeln für Hypothekarkredite
  • Arten von Hypotheken

Geschäfts- und Firmenkredite (6)

  • Markt- und Branchenpositionierung
  • SWOT Analyse
  • Five Forces
  • Produktlebenszyklus
  • BCG Matrix
  • Business Plan
  • Struktur des Jahresabschlusses
  • Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Kapitalflussrechnung
  • Bedeutung der Finanzkennzahlenanalyse
  • Kapital- und Vermögensstruktur
  • Liquiditätsanalyse
  • Kennzahlen zur Beurteilung der Finanzierungskraft und Rentabilität
  • Richt- und Schwellenwerte wichtiger Finanzkennzahlen
  • Finanz- und Liquiditätsplanung
  • Bonität und Rating von Kunden
  • Substanzwert
  • Grundzüge der Bewertung und ihre Anwendungsprobleme
  • Ertragswert
  • Mittelwert
  • Discounted Cash Flow Methode
  • Economic Profit
  • Betriebskredit
  • Kontokorrentkredit
  • Factoring
  • Investitionskredit
  • Finanzierungsleasing vs. Operatingleasing
  • Lombardkredit
  • Verpflichtungskredite
  • Eigenschaften der Bankbürgschaft und -garantie
  • Akkreditivkredit
  • Dokumenteninkasso
  • Kreditvereinbarungsklauseln

Strukturierte Produkte (6)

  • Was sind Strukturierte Produkte
  • Aktuelle Entwicklungen und Innovationen
  • Klassifizierung von Strukturierten Produkten basierend auf dem Risiko-Rendite-Profil
  • Die Rolle von Strukturierten Produkten in Kundenportfolios
  • Kategorien von Strukturierten Produkten (Kapitalschutz; Renditeerhöhung; Partizipation; Leverage)
  • Mechanismus von Strukturierten Produkten
  • Beurteilung des Risiko-Ertrags-Profils von Strukturierten Produkten
  • Beurteilung der Kundenneigung von Strukturierten Produkten
  • Was sind Kapitalschutzprodukte?
  • Unterkategorien von Kapitalschutzprodukten
  • Wesentliche Konstruktionsmerkmale und Funktion
  • Risiko-Ertrags-Profile
  • Was sind Produkte zur Renditeoptimierung?
  • Unterkategorien von Produkten zur Renditeoptimierung
  • Wesentliche Konstruktionsmerkmale und Funktionen
  • Risiko-Ertrags-Profile
  • Was sind Partizipationsprodukte?
  • Unterkategorien von Partizipationsprodukten
  • Wesentliche Konstruktionsmerkmale und Funktionen
  • Risiko-Ertrags-Profile
  • Was sind Hebelprodukte?
  • Unterkategorien von Hebelprodukten
  • Wesentliche Konstruktionsmerkmale und Funktionen
  • Risiko-Ertrags-Profile

Alternative Anlagen (7)

  • Devisenhandelsplätze und ihre Teilnehmer
  • Devisennotierungen
  • Cross Rates und Arbitrage
  • Wechselkurssysteme
  • Konvertierbarkeit von Währungen und Kapitalkontrollen
  • Devisenkassageschäfte
  • Devisentermingeschäft
  • Optionsgeschäfte
  • Europäische und amerikanische Option
  • Swapgeschäfte
  • Non-Deliverable Forwards (NDFs)
  • Edelmetalle für Anlagezwecke
  • Preisbestimmungsfaktoren
  • Direktanlage in Edelmetallen
  • Edelmetallkonten
  • Edelmetall ETFs
  • Goldminenaktien
  • Rohstoffe für Anlagezwecke
  • Rohstoffindizes
  • Besonderheiten des Rohstoffmarktes
  • Kassa- vs. Terminmarkt
  • Contango und Backwardation
  • Preisbestimmungsfaktoren wichtiger Rohstoffe
  • ETF und ETC
  • Eigenschaften von Investitionen in Immobilien
  • Bewertung von Immobilien
  • Kapitalwert
  • Sachwert
  • Vergleichswert
  • Direkte vs. indirekte Immobilieninvestitionen
  • Chancen und Risiken
  • REITS
  • Ausrichtung und Regulierung
  • Gebührenstruktur
  • Anlagestrategien
  • Directional Strategien
  • Long Short Strategien
  • Global Macro Strategien
  • Event-Driven Strategien
  • Fusionsarbitrage
  • Distressed Assets
  • Relative Value Strategie
  • Fund of Hedge Funds
  • Fokus von Private Equity Anlagen
  • Private Equity Strategien
  • Leveraged Buyouts
  • Venture Capital
  • Mezzanine Capital
  • Growth Capital
  • Distressed Assets
  • Exit Strategie

Vorsorgeplanung (3)

  • Drei Säulen des Schweizer Rentensystems
  • Staatliche Altersvorsorge
  • Private Altersvorsorge
  • Gesundheitsvorsorge
  • Rolle der beruflichen Vorsorge im schweizerischen Vorsorgesystem
  • Wesentliche Aspekte und Funktion der beruflichen Vorsorge
  • Freiwillige Beiträge, vorzeitige Auszahlungen und vorzeitige Pensionierung
  • Freizügigkeitsstiftungen
  • Merkmale und Funktion von Stiftungen, Trusts und Versicherungsprodukten in der privaten Vermögensverwaltung
  • Beurteilung der Eignung von Stiftungen, Trusts und Versicherungsprodukten für Kunden (steuerliche Überlegungen; Nachlassplanung; Gesetzgebung im Heimatland)
  • Anforderungen an die Transparenz

Zahlungsverkehr (4)

  • Kontoarten für Privat- und Firmenkunden
  • Rechtliche Rahmenbedingungen für die Eröffnung eines Kontos (Due Diligence)
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
  • Vollmachten
  • Gemeinschaftskonto
  • Depotkonto
  • Zahlungsverkehrssysteme
  • Merkmale von Überweisungen und Lastschriftverfahren
  • Einsatz von Debit- und Kreditkarten
  • Reisezahlungsmittel
  • Funktionalitäten des E-Bankings
  • Voraussetzungen für den Einsatz von Cash Management Dienstleistungen
  • Cash Management Dienstleistungen
  • Liquiditätsplanung und Liquiditätstransfer
  • Anlagelösungen
  • Vorteile von Cash Reporting und Cash Pooling
  • Hintergrund und Ziele von Global Custody
  • Global Custody Lösungen
  • Abwicklung von Wertpapiertransaktionen
  • Kapitalmassnahmen
  • Reporting und Steueransprüche
  • Wertpapierleihe
  • Kreditdienstleistungen

Wealth Management Advisory (3)

  • Anlageberatung vs. Vermögensverwaltung
  • Typische Renditestrategien der Vermögensverwaltung (Kapitalschutz, Einkommen und Wachstum, Ausgewogen, Wachstum, Langfristiges Wachstum)
  • Core-Satellite-Ansatz
  • Fallbeispiele
  • Lebenszyklus des Anlegers
  • Identifizierung und Anpassung an Lebensereignisse
  • Liquiditätsplanung
  • Risikofähigkeit und Risikobereitschaft nach Lebenszyklusphasen
  • Herkömmliche vs. verhaltensorientierte Anlagen
  • Kategorien von Verhaltensverzerrungen
  • Wie Sie Verhaltensmuster bei sich selbst und Ihren Kunden erkennen können
  • Wie Sie Verhaltensvorurteile adressieren

Digitalisierung (1)

  • Auswirkungen der digitalen Innovationen auf Finanzdienstleistungen und -produkte
  • Digitalisierung von Bankdienstleistungen
  • Big Data und künstliche Intelligenz
  • Robo-Advisors
  • Distributed Ledger Technology
  • Tokenisierung
  • Krypto-Banken

Nachhaltigkeit (1)

  • Anwendung von ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) auf nachhaltige Produkte und Dienstleistungen
  • Nachhaltige Anlage- und Kreditvergabestrategien (Nachhaltigkeitsstile)
  • Nachhaltigkeits-Rating-Systeme
  • Erläutern Sie Ihren Kunden die Bedeutung von nachhaltigem Investieren

Einführung in die globalen Kapitalmärkte (1)

  • Dies ist ein einführender und interaktiver Kurs, der sich an Delegierte richtet, die sich erst seit kurzem auf den Finanzmärkten bewegen
  • Was ist Finanzintermediation?
  • Kreislaufmodell der Wirtschaft
  • Rolle der Banken
  • Rolle der Investmentbanken
  • Wertpapiermärkte und institutionelle Anleger
  • Trends auf den globalen Finanzmärkten

Family Offices im Wealth Planning (1)

  • Strukturen, aus denen Familien wählen können, um ihr Vermögen zu verwalten und zu sichern
  • Spektrum der Dienstleistungen von Family Offices
  • Einblicke, wie Family Offices geführt werden
  • Wie Banken mit vermögenden Familien und ihren Family Offices zusammenarbeiten und interagieren, um Mehrwert für sie zu schaffen

Ethik, Recht & Compliance

Geldwäschereibekämpfung (5)

  • Compliance vs. Legal
  • Compliance als Prozess, Organisationseinheit und Funktion
  • Aufsicht und Sanktionen
  • Nationales Recht und internationale Vorschriften
  • Prozess und Phasen der Geldwäscherei
  • Entwicklung der Geldwäschereibekämpfung
  • Rechtliche Auswirkungen von Geldwäscherei
  • Kriminelle Vortat
  • Internationale Regelwerke im Kampf gegen die Geldwäscherei
  • Szenarien und Fälle
  • Sorgfaltspflichten der Finanzintermediäre
  • Dimensionen der Identifikationspflichten
  • Know-your-customer (KYC)
  • Risikobezogene Überwachung
  • Verdacht auf Geldwäscherei
  • Regelwerke und Prinzipien der Geldwäschereibekämpfung
  • Verpflichtungen beim Eingehen von neuen Kundenbeziehungen
  • Kunden identifizieren
  • Feststellung des wirtschaftlich Berechtigten und des Kontrollinhabers
  • Erhöhte Risiken
  • Szenarien und Fälle
  • Risikokategorisierung
  • Geschäftsbeziehungen mit Kunden, wirtschaftlich Berechtigten und Kontrollinhabern mit erhöhtem Risiko
  • Politisch exponierte Personen (PEP)
  • Transaktionen mit erhöhtem Risiko
  • Laufende Überwachung der Geschäftsbeziehung
  • Verdacht auf Geldwäscherei
  • Szenarien und Fälle

Verhaltensregeln (4)

  • Prinzip der Gleichbehandlung aller Marktteilnehmer
  • Beschränkungen für Eigenschäfte von Mitarbeitenden
  • Vertraulichkeitsbereiche
  • Insiderinformationen
  • Marktmanipulationen
  • Regelverstösse und Sanktionen
  • Arten von Geschenken
  • Verfahren bei Geschenken
  • Richtlinien zum Umgang mit unangemessenen Geschenken
  • Geschenke an Kunden
  • Szenarien und Fälle
  • Reputation und Reputationsrisiko
  • Grundsätze der Reputation
  • Rechtlich zulässiges vs. gesellschaftlich toleriertes Verhalten
  • Nationale und ausländische Standards
  • Zweck und Grundsätze von Interessenkonflikten
  • Vermeiden von Interessenkonflikten
  • Melde- und Genehmigungspflichten
  • Informationsbarrieren (Chinese Walls)
  • Szenarien und Fälle

Datensicherheit und Vertraulichkeit (2)

  • Prinzipien des Datenschutzes
  • Korrekter Umgang mit Informationen und Daten
  • Klassifikation von Informationen
  • Richtige Handhabung von Geräten
  • Gebrauch von E-Mails, Internet und Mobiltelefonen
  • Sicheres Arbeiten ausserhalb des Büros
  • Gebrauch von Passwörtern
  • Grundlagen der Vertraulichkeit
  • Ziele und Umfang des Datenschutzes
  • Bankkundengeheimnis
  • Geschäftsgeheimnis
  • Outsourcing und Offshoring

Investment Suitability (1)

  • Verhaltensregeln: Ehrlichkeit, Redlichkeit und Professionalität
  • Angemessenheit und Geeignetheit
  • Risikokategorisierung: Risikofähigkeit und Risikobereitschaft
  • Opting up und Opting down
  • Finanzprodukte, die für verschiedene Kundentypen angeboten werden können
  • Wohnsitz des Kunden
  • Execution Only, Vermögensverwaltungsauftrag und Beratungsmandat

Automatischer Informationsaustausch (AIA) (1)

  • Gemeinsamer Meldestandard
  • Mechanismus des AIA
  • Teilnehmende Länder
  • Kommunikation mit Kunden
  • AIA Szenarien und Fälle

Cross Border und FATCA (1)

  • Prinzipien im Cross Border Geschäft
  • Risiken im Cross Border Geschäft
  • FATCA Grundsätze
  • FATCA Reporting Modelle
  • Kriterien für US-Personen
  • Statusänderungen

Fraud Awareness (1)

  • Merkmale von Wirtschaftsdelikten
  • Formen betrügerischer Handlungen
  • Haftung und Sanktionen
  • Präventionsmassnahmen
  • Betrugsszenarien und -fälle

Fit For FIDLEG (1)

  • Sinn und Zweck des FIDLEG
  • Kundenschutz
  • Finanzdienstleistungen im Anwendungsbereich von FIDLEG
  • Kundensegmentierung
  • Kundenprofilierung
  • Angemessenheits- und Eignungsprüfung
  • Vorvertragliche Informationen
  • Basisinformationsblatt und Prospektpflicht
  • Execution – Verhaltensregeln zur Transparenz und Sorgfaltspflicht bei Kundenaufträgen
  • Dokumentation und Rechenschaft
  • Anwendbarkeit von MIFID II in der Schweiz

Testen Sie unser E-Learning

Möchten Sie gerne unsere E-Learning Plattform kennenlernen? Dann treten Sie mit uns in Kontakt.

Kontakt aufnehmen